Start Spielberichte Saison 2015/2016 2016-04-10-11-Playoff-Bayernliga U14
2016-04-10-11-Playoff-Bayernliga U14

Bayerische Meisterschaft knapp verpasst


Am vergangenen Wochenende ist die U14 – Bayernliga des TSV Schwaben Augsburg knapp am Einzug in das bayerische Final-Four gescheitert. Nachdem man sich nach der Hauptrunde als Tabellenvierter der Bayernliga Süd für die Playoffs qualifiziert hatte, spielte man an der Säbener Straße beim FC Bayern München das Qualifzierungsturnier für das Final Four.

Am Samstag traf man im ersten Spiel auf TG Würzburg, den 2. platzierten aus dem Norden, den man überraschend deutlich mit 24 Punkten Unterschied schlagen konnte. Das anschließende Spiel gegen den dominierenden FC Bayern München verlor man erwartungsgemäß mit 129:53. Im Abschlussspiel des ersten Turniertages trafen Nürnberg und Würzburg aufeinander, welches Würzburg mit 6 Punkten Unterschied für sich entscheiden konnte.

Aus dieser Konstellation heraus reichte der U14 im Abschlussspiel gegen Nürnberg sogar eine Niederlage mit weniger als 14 Punkten Unterschied zum Erreichen des Final Four. Aus welchen Gründen auch immer erwischten die Nachwuchsspieler einen rabenschwarzen Tag und gerieten von Beginn an in Rückstand, der bis zur Pause sogar auf 30 Punkte anwuchs. Nach dem Pausentee gaben sich die Youngstars kämpferisch und versuchten mit viel Druck das Ergebnis noch einmal umzubiegen. Allerdings hatte die Nürnberger Mannschaft bis dahin so viel Selbstvertrauen getankt, dass sie den Vorsprung bis ins Ziel retten konnten.

Obwohl die Enttäuschung groß war, erreichte die Mannschaft des TSV Schwaben Augsburg zum ersten Mal als Augsburger Mannschaft die Playoffs in der Bayernliga und verpasste nur knapp den Sprung in das Finale der Bayerischen Meisterschaften.

Die U14-Bayernligamannschaft ist ein Gemeinschaftsprojekt des TSV Schwaben, des TSV Meitingen, des TV Augsburgs und der BG Leitershofen/Stadtbergen, betreut wird die die Mannschaft von Ulrich Starzyk und Stefan Goschenhofer. Für den TSV Schwaben Augsurg gingen Michael Rataj, Max Hoffmann, Bogdan Kiselovs und Johann Kraus an den Start.