Start Spielberichte Saison 2012/2013 2013-02-02-Erfolg in Schwabing
2013-02-02-Erfolg in Schwabing

Bayernliga Herren Süd - Basketball

Sa, 02.02.2013, 20:00 Uhr,

MTSV Schwabing M. 2 gegen TSV 1847 Schwaben Augsburg            63-76 (18-18; 28-38; 45-61)

Schwaben weiter Tabellenführer

Mit einem deutlichen, verdienten 76-63 (18-18; 38-28; 61-45)-Erfolg bei der Regionalliga-Reserve des MTSV Schwabing München halten die Bayernliga-Basketballer des TSV Schwaben Augsburg weiterhin ihre Verfolger auf Distanz. Damit bleiben die Violetten mit einem Vorsprung von vier Punkten oder zwei Siegen an der Spitze.
Die Schwaben, immer noch ohne Gervé angetreten, legten los wie die Feuerwehr. 11-0 nach drei Minuten lautete die Führung, wobei allein Castek neun Punkte erzielte.

Nach der ersten Auszeit kamen die Gastgeber besser ins Spiel und kamen durch zwei Dreier auf 14-9 heran. Nach dem 16-9(7.) durch Veney gelang den Schwaben nur noch wenig, so dass die Schwabinger zum 16-16(8.) ausgleichen konnten. Warum das Viertel 18-18 endete kann nur das Kampfgericht erklären, da Ritschel eigentlich einen Dreier zum 16-19 versenkte und die Gastgeber nicht mehr erfolgreich waren. Das zweit Viertel stand dann aber klar im Zeichen der Violetten. Vor allem Veney zeigte seine Klasse. Nach einer tollen Give&Go-Aktion mit Castek schloss er zum 23-18(12.) ab, holte sich den Defensiv-Rebound und erzielte mit einem „Coast-to-coast“ das 27-18(13.). Höhepunkt des Viertels war jedoch sein Dunking nach einem Alley-oop-Zuspiel von Bachmann zum 33-20(16.). Den größten Vorsprung des Spiels holten sich die Violetten mit dem 37-22(17.) durch Veney nach eigenem Offensiv-Rebound. In den letzten beiden Minuten des zweiten Viertels verkürzten die Oberbayern noch auf den 38-28-Halbzeitstand. Trotz eines weiteren Schreibfehlers und dem anschließenden Wechsel des Anschreibers lief im dritten Viertel alles nach der Vorstellung der Violetten. Die Gastgeber wurden fortwährend auf Distanz von mindestens neuen Punkten gehalten. Dabei waren die Punkte sehr gut im Team verteilt. Auch zu Beginn des vierten Viertels schien das Spiel schon entschieden zu sein. Das 63-49(33.) nach einem Fastbreak durch Veney legte diese Vermutung nahe. Aber die bisher eher harmlosen Münchener nahmen ihren Mut zusammen und setzten die Violetten plötzlich unter Druck. Mit einem 7-0-Lauf zum 63-56(35.) waren sie wieder in Schlagdistanz. Ein Dreier von Castek zum 66-56 nahm den Gastgebern den Schwung. Allerdings leisteten sich die Violetten nun völlig unnötige Ballverluste. Castek und Veney ließen sich den Ball nach eigenem Defensiv-Rebound stehlen, so dass das Spiel beim Stand von 66-59(37.) das Spiel erneut offen war. Doch ein 10-2-Run mit zwei Dreiern von Castek und Bachmann, eine Dunking beim Offensiv-Rebound durch Veney entschieden die Partie endgültig. „Gegen stärkere Teams dürfen wir uns nicht so viele Ballverluste leisten wie im letzten Viertel,“ kommentierte Coach Mathias Braun den Schlussabschnitt. Mit der Leistung war er über weite Strecken des Spiels aber dennoch sehr zufrieden.
Es spielten: Veney-25, Castek-23/3, Bachmann-7/1, Förster-7, Ritschel-5/1, Schmid-5/1, Creutz-2, Meyer-2, Abron, Schad