Start Spielberichte Saison 2012/2013 2013-01-27-Erfolgreicher Kampf gegen Vaterstetten
2013-01-27-Erfolgreicher Kampf gegen Vaterstetten

Bayernliga Herren Süd - Basketball

So, 27.01.2013, 15:00 Uhr,

TSV 1847 Schwaben Augsburg gegen TSV Vaterstetten           82-77 (25-16; 41-31; 63-57)

Schwaben nur mit Mühe

Die Bayernliga-Basketballer des TSV Schwaben Augsburg erkämpften sich mit Mühe einen 82-77 (25-16; 41-31; 63-57)-Heimerfolg gegen den Tabellenzehnten TSV Vaterstetten. Nachdem der bisherige Zweite Holzkirchen und der Vierte Neuötting an diesem Spieltag Federn lassen mussten, reduziert sich der Meisterschaftskampf derzeit auf zwei Teams, die Violetten und der Aufsteiger TSV Unterhaching. Die Oberbayern liegen aber mit zwei Siegen zurück, besitzen aber den besseren direkten Vergleich.

Im ersten Viertel begannen die Violetten, auch ohne Simon Gervé, konzentriert und lagen  schnell 5-3(2.) in Führung. Dann jedoch übernahmen die Gäste die Initiative. Die Center Herrmann und Mayerhofer setzten nun die Akzente. Plötzlich stand es 10-12(5.). Ein 10-3-Zwischenspurt mit Punkten durch Veney und Castek, ein Dreier von Ritschel hinterher und die Violetten führten zur ersten Viertelpause 25-16. Im zweiten Viertel schlossen die Oberbayern wieder zum 26-24(14.) auf. Doch mit drei Dreiern durch Castek und Meyer setzten sich die Schwaben wieder etwas ab. Geschickt setzten die Gäste ihren erfahrenen, baumlangen Mayerhofer ein, der schnell fünf Punkte erzielte, so dass sie zur Pause mit 41-31 auf Schlagdistanz blieben.

Dieser Abstand blieb anschließend bis zum dritten Dreier von Meyer zum 49-37(23.) konstant. Ein folgender 6-0-Run durch Castek ließ den Vorsprung auf 18 Punkte anwachsen. Eigentlich ein beruhigendes Polster. Aber es folgten dramatische Minuten, bei der die Schiedsrichter teilweise eine gewisse Souveränität vermissen ließen. Dreisch und Herrmann führten die Gäste zunächst auf 57-43(26.) heran. Dann kassierte Förster ein fragwürdiges viertes und in der selben Situation sein fünftes Foul, durch ein technisches Foul(27.). Jetzt spielte nur noch ein Team, die Münchener Vorstädter. Vor allem Dreisch war nicht zu halten. Beim Stand von 60-51(28.), wurde das vierte Foul gegen Veney bei einem korrekten Block gepfiffen, anschließendes technisches Foul, sein fünftes Foul. Jetzt war es mit dem Spielfluss der Violetten endgültig vorbei. Unter dem Korb standen jetzt nur noch Schad und der gesundheitlich immer noch angeschlagene Schmid zur Verfügung. Die beiden schlugen sich mehr als wacker. Vaterstetten forcierte zwar taktisch klug das Spiel unter dem Korb, doch erst in der 34.Spielminute glichen sie durch ihre beiden Center aus zum 67-67. Die Violetten waren angezählt, doch sie fielen nicht. Nach dem 71-71-Ausgleich(36.) der Oberbayern punkteten die Hausherren mit einem Fastbreak durch den überragenden Kevin Castek und einer gut gelösten 1-1-Situation durch Schmid zum 75-71. Da der nächste Angriff der Gäste keinen Erfolg brachte, mussten sie die Angriffe der Schwaben per Foul stoppen und sie an die Freiwurflinie schicken. Obwohl die Violetten an der Linie Nerven zeigten und die Freiwürfe in der Schlussphase nur zu 50% nutzten, brachten sie den Vorsprung über die Zeit.

Es spielten: Castek-40/4, Veney-10, Meyer-9/3, Creutz-5/1, Schmid-5, Förster-2, Bachmann-4, Schad-4, Ritschel-3/1, Abron