Start Spielberichte Saison 2011/2012 2012-03-04 Herren1-Memmingen
2012-03-04 Herren1-Memmingen

Bayernliga Herren Süd - Basketball

So, 04.03.2012, 16:00 Uhr,

TSV 1847 Schwaben Augsburg gegen TV Memmingen       78-65 (23-13; 40-32; 61-48)

Sieg im schwäbischen Derby

Bilder zur Partie auf der Seite sport-in-augsburg

Einen verdienten Sieg errangen die Bayernliga-Basketballer des TSV Schwaben Augsburg im schwäbischen Derby gegen den TV Memmingen mit 78-65 (23-13; 40-32; 61-46). Dabei machten es sich die Schwaben selbst schwer. Nach guten Phasen, auch sehr ansehnlichem Angriffsspiel und deutlichen Führungen, wie 25-13(11.), 40-27(18.) uns 61-46(30.) schlichen sich immer wieder Schwächephasen ein, die die kampfstarken Allgäuer zum Anschluss nutzten. Mit diesem Sieg gegen den Tabellendritten konnten sie den Abstand zu Holzkirchen wahren und belegen weiterhin den neunten Tabellenplatz.

Im ersten Viertel setzten zunächst die Schwaben die Akzente und führten schnell nach einem Dreier von Gervé, Punkten von Creutz und Maas 7-1(3.). Doch dann zeigten die Memminger ihr Können, glichen zum 9-9(5.) aus und erspielten sich die einzige Führung zum 12-13(8.). Statt wie in den vergangenen Spielen den Kopf zu verlieren, konterten die Violetten umgehend. Meyer versenkte zwei Dreier und Schmid mit 5 Punkten in Folge zum 23-13 bedeuteten den Stand nach dem ersten Viertel. Bis zum 28-26 zeichneten sie sich aber anschließend vor allem durch Ballverluste aus. Erst als Gervé, und Ritschel jeweils von der Dreierlinie einnetzten, konnten sie sich wieder etwas Luft verschaffen. Als dann auch noch Gervé einen Dreier mit Foul und erfolgreichem Freiwurf zum 40-27(18.) nutzte, schien die notwendige Sicherheit im Spiel zu sein. Nach der Pause verkürzte der Tabellendritte schnell auf 47-39(24.) Der schöne Vorsprung war dahin. Aber aus drei Ballgewinnen mit einer Zonenpresse resultierte ein deutliches 61-46(30.) Das war aber noch keine Vorentscheidung. Memmingen kämpfte sich wieder auf 62-58(34.) heran und brachte die Schwaben an den Rand einer Niederlage. Es wollte einfach kein vernünftiger Abschluss mehr gelingen. Erst als Maas mit einer schönen Power-Bewegung zum Korb abschloss und Gervé einen Dreier zum 71-58(36.) versenkte, war der Widerstand gebrochen.

Es spielten: Gervé-22/3, Maas-13-2, Schmid-12, Meyer-10/2, Creutz-7, Araz-6, Ritschel-6/1, DeSalas-2, Dunlap, Plikat, Topuzov