Start Spielberichte Saison 2009/2010 Herren I – Sieg im Derby!
Herren I – Sieg im Derby!

Vorentscheidung ist gefallen!

In einer mit Spannung kaum zu überbietenden Partie gewinnen die Schwaben-Basketballer letztendlich höchstverdient das Stadtderby gegen den Aufstiegsmitfavoriten und Stadtrivalen TV Augsburg mit 65:68 und untermauern damit ihre Aufstiegsambitionen deutlich!

Es stand viel auf dem Spiel und das merkte man am Anfang der Partie beider Mannschaften an. Ganz nach dem Motto „Offense wins the games ans defense wins the championships“ schenkten sich die Teams in den ersten Minuten aber auch gar nix! Allerdings fanden die Violetten doch den Weg die gute Verteidigungsarbeit der Gastgeber das eine oder andere mal zu knacken. Vor allem der bärenstarke Schad Matthias auf der Seite der Gäste drückte dem Spiel seinen Stempel auf. Sicher im Abschluss und eisenhart in der Verteidigung holte Schad zusammen mit seinem „Mitkämpfer“ unter dem Korb Joan De Salas gefühlt jeden defensiv rebound und sorgte durch große Präsenz auf dem Feld nach Anfangsschwerigkeiten für den 6 Pt. Vorsprung in der ersten Viertelpause. In der 9. Minute noch stand es 14:13 für den Gastgeber ehe in den verbleibenden 60 Sekunden der Scharfschütze Meyer, der junge Schmid und Schwabens go to guy Gerve auf 14:20 aus Sicht der Gäste erhöhten.

 

Wie gesagt beide Teams setzten den Fokus auf die Verteidigung und dieses Vorhaben änderte sich auch in den zweiten 10 Minuten nicht. Wenn noch in den ersten 10 Minuten Liga top scorer (28 ppg) Gerve auf nur fünf Punkte kam so zündete er in den zweiten 10 Minuten ein wahres Feuerwerk an offensiv Aktionen. 13 Pt. standen auf seinem Konto im zweiten Viertel und gleichzeitig erlaubte man selbst dem Gegner z.B. in den ersten vier Minuten nur ein Feldkorb. In dieser Phase konnte man klar und deutlich erkennen warum die Schwaben-Basketballer die beste Verteidigung der Liga haben. Selbstverständlich ohne echtes scouting aber gefühlt hatten die Gäste jeden defensiv rebound für sich. Schad, De Salas und starke Plikat erledigten das fast in Perfektion! So stand es zur Halbzeitpause höchstverdient 28:38 für die Gäste.

 

Natürlich war das keine Vorentscheidung und darauf erinnerte der coach Badnjevic seine bis an die Haarspitzen motivierte Mannschaft in der Halbzeitpause. Nicht nur auf dem Feld „brennte“ es. Auch die nicht eingesetzten „Bankspieler“ trugen ihren Anteil bei und unterstützten ihre Mitspieler lautstark. Kein Grund zur Sorge also?

 

Die zweite Halbzeit brachte nichts neues was die Spieltaktik beider Teams angeht. Eisenharte aber sehr faire Verteidigung prägte das Bild in der gut gefüllten Halle der Gastgeber. Dieses mal aber versuchte TVA durch eine box and1 Verteidigung Schwabens top scorer Gerve aus dem Spiel zu nehmen was den auch die ersten vier Minuten auch gut gelang. Resultat dieser taktischer Maßnahme war ein zwischen run von 9:2 und so stand die Partie vor einer Wendung. Auszeit Schwaben! Coch Badnjevic fand wohl die richtige Lösung auch für diese Situation und und die Gäste antworteten binnen die restlichen 6. Minuten mit einem 12:6 run. In dieser Phase zeigte Schwabens Scharfschütze Meyer eindrucksvoll warum er der beste Dreierschütze der Liga ist. Zwei dreier von ihm, einer von Gerve dazu nach wie vor starke De Salas und Schad und schon stand man wieder mit einem komfortablem Vorsprung da zu 43:52 vor dem letzten Viertel.

 

Das die Gastgeber um den starken Spielertrainer Ruttmann nicht kampflos aufgeben werden war aber allen klar. Angetrieben von ihren sehr lauten Fans kämpften die TVA Spieler aufopferungsvoll und schafften unter anderem durch einen überraschungs Dreier von ihren Centerspieler Schürholz den ersten Ausgleich nach langer Zeit. Die Halle stand Kopf und die Schwabenbasketballer zeigten sich für einen kurzen Augenblick davon beeindruckt. So zeigte die Anzeigetafel in der 6. Minute 54:54! Auszeit Schwaben. Die Worte von coach Badnjevic zeigten mal wieder Wirkung obwohl den eigenen Aussagen zur Folge er nur die Mannschaft daran erinnerte das nichts verloren ist und sogar im Gegenteil sie immer noch die große Chance haben die Partie für sich zu entscheiden. Dieses setzte vor allem einer ab sofort in die Taten um unzwar Schwabens bester Simon Gerve. 7/5 Freiwürfe in den letzten vier Minuten, zwei Feldkörbe wovon einer ein wahsinns and1 und als Krönung ein Zuckeranspiel auf De Salas der sicher zu 61:64 verwandelte 60 Sekunden vor Spielende. TVA antwortete durch Ruttmann und eine „stop the clock“ Taktik aber davon ließ sich der Gerve nicht verwirren. Schwabensspieler schafften es immer wieder den Ball zu ihm zu bringen und holten jeden rebound sicher was letztendlich zu einem sicheren und verdienten Sieg führte.

 

Sicherlich war die Partie am Schluss wieder offen und der Sieg sehr knapp aber über die gesamte Länge betrachtet waren die Violetten die bessere Mannschaft und hatten in Simon Gerve natürlich einen genialen Ausnahmekönner in ihren Reihen. Somit geht der Sieg völlig in Ordnung und damit eine Tür auf Richtung Oberliga. Allerdings müssen die Jungs um Kapitän Creutz aus ausstehenden drei Partien noch min. zwei Spiele gewinnen um den sofortigen Wiederaufstieg perfekt zu machen.

 

Top scorer TVA: Ruttmann 14 Pt (ein 3er)., Fuhrmann 13 Pt., Schürholz 11 Pt. (ein 3er)

Top scorer Schwaben: Gerve 34 Pt.(zwei 3er), Schad 10 Pt., Meyer 9 Pt. (drei 3er)

 

Die nächsten Gegner sind:

MTV Ingolstadt                                     14.03.2010, 16.00 Uhr (RWS)

BG Leitershofen/Stadtbergen                  21.03.2010, 16.30 Uhr (Osterfeldhalle Stadtbergen)

TSV Wemding                                       27.03.2010, 19.30 Uhr (RWS)