Start Spielberichte Saison 2009/2010 Herren I – Heimsieg gegen Ottobeuren
Herren I – Heimsieg gegen Ottobeuren

 

Eine Demonstration der Stärke

TSV Schwaben Augsburg gewinnt, auch in dieser Höhe, völlig verdient gegen TSV Ottobeuren mit 81:48 (21:13, 40:29, 66:40) und untermauert die Aufstiegsambitionen damit in eindrucksvoller Art und Weise. Die Violetten profitieren dabei von unerwarteten Ausrutschern der Konkurrenz sehr. TV Augsburg  verliert zu Hause gegen Vöhringen überraschend sowie ESV Ringsee Ingolstadt auswärts gegen den Stadtrivalen MTV Ingolstadt. Nun aber „die Ergebnisse der Anderen interessieren uns nicht solange wir so weiter spielen“ meinte  coach Badnjevic nach dem Spiel. Und somit ist die Überschrift ganz und gar nicht zu dick aufgetragen.

 

Die ersten Zeilen dieses Berichts sollen aber den Gästen gehören die trotz der drohender Niederlage nie aufhörten zu kämpfen und dabei stets fair und sportlichen blieben. Die sympatische Truppe aus dem Allgäu verdiente dafür vollen Respekt und Anerkennung.

Nun aber der Reihe nach. Es wird allerdings ganz schwer die highlights dieses Spiels unter zu kriegen ohne etwas zu vergessen. Ein paar Fakten:
- TSV Schwaben erlaubte in der zweiten Halbzeit nur 19 Punkte!
- Zwei starter (Gerve, Creutz) bleiben bei 30 Min. Spielzeit ohne einen Foul!
- TSV Schwaben erlaubte insgesamt nur 48 Pt.
- Die Violetten werfen sehr gute 70 % von der Linie (30/21)
usw…

Beide Teams hatten allerdings keinen guten Start. Einige Fehlpässe sowie Unkonzentriertheit beim Abschluss prägten die ersten 10 Minuten. Schwaben versuchte das Tempo zu kontrolieren und Ottobeuren drückte aufs Gas und vertraute auf Ihre großen Moral und Kampfgeist. Erst in der 7. Minute beim Stand 8:7 durch drei Dreier in Folge (Koch/Gerve/Koch) setzten sich die Augsburger etwas ab. Anschließend holten Schad und de Salas jeweils einen offensiv rebound und verwandelten sicher zum 21:13. Einige Probleme in der defense bereitet den Violetten allerdings der Simon Vetter der sich sehr gut in Szene setzte – vorallem nahe am Brett.

Das zweite Viertel begann mit einer taktischen Umstellung in der defense auf seiten der Heimmannschaft. Die Gäste kamen damit überhaupt nicht zu recht und blieben zwischen ersten und dritten sowie zwischen siebten und zehnten Minute ohne Feldkorb. Selbst drückte man aufs Tempo und suchte den Abschluss in eins gegen eins und nahe am Brett. In dieser Phase dominierten Plikat, Schad und de Salas das Geschehen in der offense. Alle drei spielen auf der Position vier. Durch die beiden zwischenspurts im zweiten Viertel setzten sich die Augsburger auf 40:26 ab. Die „Idylle“ wurde durch einen buzzer beater von Miller zum Pausenstand 40:29 etwas gestört.

Die Halbzeitansprache von coach Badnjevic war nicht lange – offensichtlich fand er aber die richtige Worte. Es galt die Fehler beim Abschluss abzustellen sowie die defense auf großen Positonen zu verbessern. Die ersten sieben Minuten verliefen gut aus der Sicht der Gastgeber. Man spielte hervorragend defense auf der help side und vorne fand man einfach Lücken in der Zonenpresse der Gäste die damit probierten etwas Druck auszuüben. Das gelang aber ganz und gar nicht. Kein Ballverlust, keine falsche Entscheidung. Alles lief wie am Schnürchen für die Violetten. Was allerdings dann zwischen sechsten und neunten Minute passierte, überraschte sogar nach eigenen Aussagen, auch den coach Badnjevic nach so langen Jahren. Simon Gerve feuerte drei Dreier in Folge gegen man wie der Frank Buschmann sagen wurde „von dem Parkplatz“  und man hat Angst um die Netze haben müssen. Wenn man den berühmten SWISH hören wollte hätte man heute in der RWS sein müssen. Sogar coach Badnjevic konnte sich ein kleines lächeln nicht verkneifen – schließlich waren die Dreier UNGLAUBLICH und ein wahrer „neck breaker“ für die Gäste. Anschließend packte de Salas einen montster block gegen bis dato guten Simon Vetter aus und die Partie war mehr oder weniger entschieden.

Bei 66:40 ging es in das letzte Viertel und beide coachs gaben den Jungs die bisdahin weniger gespielt haben eine Chanse sich anzubieten. Die defense der Augsburger blieb Felsenhart und erlaubte nur noch acht Punkte während man vorne selbst für 15 Pt. sorgte. Dabei feierten die drei Jugendspieler Topuzov, Loderer und da Silva (meldete sich kurzfristig wieder gesund) einen tollen Einstand und erzielten schöne Punkte.

Mit Sicherheit waren die Gäste bei allem Respekt heute chansenlos aber so wie man heute spielte braucht man sich vor niemand in dieser Liga zu vertecken so der Kapitän Creutz nach dem Spiel. Und dies bestätigte auch der coach Badnjevic der nach eigenen Aussagen sehr zufrieden ist mir der Stimmung und der Qualität die man inzwische in der Mannschaft hat.

Die Violetten reisen also mit ganz breiter Brust am kommenden Sonntag nach Ingolstadt und sind heiß darauf die Tabellenführung zu verteidigen sowie die Niederlage aus dem Hinspiel wiedergutzumachen.

Top scorer Augsburg:  Gerve (28 Pt., 5/4 FW; vier 3er), De Salas (11 Pt.), Koch (10 Pt., 2/2 FW; zwei 3er)
Top scorer Ottobeuren: Vetter (14 Pt), Kraft (9 Pt.), Miller A. (8 Pt.)